#ReleaseFriyay |

Inspiration, Music, New Stuff

#ReleaseFriyay

„One thousand words from just a picture.
Now it’s all blurred in a flicker you were gone.“ HONNE – I Just Wanna Go Back

Top 3 Songs:

Es war Sommer 2016, HONNE hatte endlich die erste LP released und ich bin sowas von reingekippt. „Warm On A Cold Night“ habe ich mir wirklich ÜBERALL angehört – in der U-Bahn auf den Weg zur Arbeit, unter der Dusche, beim Laufen, beim Kochen oder um 5 Uhr morgens, nach einer durchzechten Partynacht. Kennt ihr das, wenn ein Album so gut ist, dass man selbst einen 45 minütigen Fußmarsch in Kauf nimmt, um das Ganze bei einem Spaziergang zu genießen. Da hört man auf jeden Ton, jede Zeile, jedes Wort. Und dieses Album war in diesem Moment, in dieser Zeit meines Lebens, wie für mich geschrieben. Schon beim allerersten Satz, vom allersten Track. Glaub ihr nicht? Hier ist der Beweis.

Aber jetzt zum neuen Song von HONNE. Denn 2 Jahre später releasen sie ihr zweites Album (24.August 2018) und schon der Albumtitel verspricht Großes: „Love Me / Love Me Not“. Wenn ich mir den Titel genauer durch den Kopf gehen lasse, dann wird hier wohl von Liebeshochs und -tiefs die Rede sein. Ein weiterer Hinweis darauf ist, dass HONNE im Vorfeld des Release immer zwei Songs im Doppelpack veröffentlichen, einer „positiv“, einer „negativ“. Alles in Verbindung mit dem  „“ Zeichen. Mit solchen „Spielereien“ catched man mich! Wobei ich Fangirl seit der ersten Stunde bin und somit gefällt mir eh alles, was die zwei Jungs veröffentlichen. ❤️

Gerade mal 5 Songs hat Scott Quinn auf Spotify. Noch immer unglaublich, wenn ich an seine Live Performance denke (Supportact von Aquilo) … Deshalb muss man auch immer mal wieder sein Spotify Profil nach neuen Releases checken. Da fällt mir ein: Spotify, könnt ihr endlich mal einen „Notifyer“ einbauen, damit man benachrichtig wird, wenn LieblingskünstlerInnen etwas Neues veröffentlicht haben? Das wäre wirklich hilfreich. Ich frage mich immer noch, warum es dann eigentlich die „Follow“ Funktion auf Spotify gibt?!

Der Song „Addict“ von Louis Baker lief auf Dauerschleife bei mir. Jetzt endlich ein neuer Song. Zu meiner Freude genauso gut, funkig, soulig und seine unvergleichbare Stimme richtig eingesetzt. Louis, wann kommt endlich ein Album???

Top 3 Videos:

Wie immer bei Florence + The Machine, kommt das Lied erst richtig gut, wenn man Florence Welchs Gestik und Mimik dazu sieht. Sie ist eine dermaßen ausdrucksstarke Frau, dass jedes Video, in dem sie zu sehen ist, ein wahres Meisterwerk ist. Es muss ein unfassbares Erlebnis sein mit dir ein Video zu drehen. Mein Lieblingvideo von Florence + The Machine ist übrigens das hier, vor allem ab 2:40 min. Ohne Worte!

Wuhuuuu, endlich was neues von Christina. Ich war übrigens immer schon „Team Christina“. Sie hätte das mit Justin Timberlake sicher nicht versaut. Schade, dass er sich damals im Mickey Maus Club für Britney entschieden hat. Wie auch immer, mir gefällt die neue Nummer (ehrlicherweise erst nach 2,3 mal anhören), wobei es meiner Meinung nach auch ohne Ty Dolla $ign und 2 Chainz gut wäre, aber gut das ist halt jetzt Trend. Das Video erinnert ein bisschen an die 2002er „Dirrrrty“ Christina, oder?

Manchmal greift YouTube mit der „Empfohlen“ Sektion ziemlich ins Klo. Das untere Video war allerdings wieder mal ein guter Griff. Ich hab noch nie was von KWAYE gehört, deshalb wurde es von mir gleich angeklickt. Ich wurde nicht enttäuscht. Erinnert an Gallant und Leon Bridges, beides Künstler, die ich sehr gerne höre. Wem das auch so geht, sollte demnach unbedingt auf den Play Button drücken. Gern geschehen!

Album Of The Week:

Ich muss sagen, ich bin es nicht gewöhnt, dass Bands nach knapp eineinhalb Jahren wieder ein neues Album veröffentlichen. Aquilo scheint sehr motiviert zu sein und viel zu „erzählen“ zu haben. Nach „Silhouettes“ im Jänner 2017, wurde jetzt „ii“ released. Es ist so frisch, dass ich es selbst erst einmal durchgehört hab, aber schon nach den ersten drei Tracks sagen kann, dass es genau meinen Geschmack trifft. Reduzierte Stimmen, nicht viel unnötiges Kling Bing und schöne Lyrics. Wer Fan von Keane war, sofort reinhören!

Mein Lieblingssong am Album: „The Road Less Wandered“, die Stimme von Sänger Tom Higham kommt hier erstens richtig zur Geltung. Zweitens, ist es für mich Kunst, diesen halligen Sound eines Westernfilms, in ein emotionales Lied reinzupacken. Beim Text jedoch, kann ich mir erklären wie sie darauf gekommen sind: Die typische Duellszene in einem Western, ist schon vergleichbar mit der Situation, wenn man einem Menschen sagt: „I can offer you my love but you won’t take it. I would make a promise too but you would break it.“

Aja und zum Schluss noch, mein „Guess“ für den Sommerhit 2018.

Follow my „2018 Q2″ Playlist.

Recommended